Die Wassermenge ist jedoch nicht in allen Ländern gleich verteilt. Deutschland gilt als ein wasserreiches Land, als Vergleichswert gilt hier das Wasserdargebot. Dieses gibt an, welche Menge an Grund- und Oberflächenwasser des Wasserkreislaufs der Erde genutzt werden kann.  Dennoch sollten wir mit unserem Wasser sorgsam umgehen. Ein geringerer Wasserverbrauch bedeutet beispielsweise weniger Abwasser und somit auch eingesparte Energie für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Gleichzeitig sollten wir auf Verunreinigungen durch Silikone, Mikroplastik oder auch Medikamente und Öle vom Kochen achten und hier entgegenwirken.

Wasser – ein Gut über das wir uns nur selten wirklich Gedanken machen. Dabei besteht der Mensch je nach Alter aus bis zu 70 Prozent Wasser und auch für Speisen, zur Körperpflege oder dem Wäschewaschen benötigen wir es. Im Durchschnitt kommen wir so auf einen Pro-Kopf-Verbrauch von 125 Litern am Tag. Wer unseren Faktenfreitag über Facebook oder Instagram verfolgt, der weiß jedoch auch, dass dieser Wert vor 30 Jahren noch circa 15 Prozent höher lag – bei 147 Litern pro Person. Effiziente Haushaltsgeräte aber auch ein gesteigertes Bewusstsein mit unseren Ressourcen hat den Wasserverbrauch gesenkt.


Unsere Challenge im September


Diesen Monat verlosen wir unter allen Beiträgen eine praktische Edelstahltrinkflasche. Damit ist der Durst unterwegs garantiert gestillt, ohne dass der Griff zur Plastikflasche notwendig wird.

Ihr habt Fragen? Kontakt