Nachhaltigkeit im Unterricht

11. April 2018 Pressemitteilungen

EWR unterstützt Pfrimmtal-Realschule plus bei Ressourcenschonung und Mobilität

Die Pfrimmtal-Realschule plus nimmt das Thema Nachhaltigkeit mit den Schwerpunkten Umwelt & Soziales als Unterrichtsprojekte auf. Dabei wird sie zukünftig von der EWR AG in Worms unterstützt. Das Energieunternehmen richtet seine Geschäftsstrategie seit Jahren nachhaltig aus und setzt sie aktiv praktisch um. Erst kürzlich wurde die EWR AG von vier Wormser Umweltverbänden wegen ihres Engagements mit dem „Umwelt-Star“ ausgezeichnet. Die Kooperation zwischen Schule und EWR AG besteht seit Jahren, wurde heute aber mit einer Vertragsunterzeichnung besiegelt.

Nachhaltigkeit als Schwerpunkt

Der Kooperationsvertrag enthält mehrere Punkte, wobei die Nachhaltigkeit einen Schwerpunkt darstellt: „Die Schule nimmt das Thema Nachhaltigkeit (mit den beiden Schwerpunkten Umwelt & Soziales) als Unterrichtsprojekt für die achten und neunten Klassen auf (…). Ziel ist es, die Kinder für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern und kreativ werden zu lassen.“ Rektorin Simone Gnädig sieht es als wichtiges Zukunftsthema: „Wir sehen uns in der Verantwortung Kinder und Jugendliche für eine nachhaltige Entwicklung zu bilden. Wir möchten Jugendliche in die Lage versetzen, Entscheidung für die Zukunft zu treffen, und ihnen aufzeigen, wie sich ihr heutiges Handeln auf künftige Generationen auswirkt.“ Die Schule achtet bei der Ausbildung auf Kompetenzen im Bereich vorausschauendes Denken, Interdisziplinäres Wissen, autonomes Handeln und Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

Eltern mit einbezogen

Der Vertrag beinhaltet ein Gewinnspiel, um die Eltern ebenfalls zu nachhaltigem Handeln anzuregen. Darin wird jede Wegstrecke als „grüne Meile“ gutgeschrieben, die auf dem Schulweg NICHT mit dem PKW zurückgelegt wird. Am Ende des Jahres gibt es für die gesammelten „grünen Meilen“ eine „Belohnung“ (Spende) der EWR AG an die Pfrimmtal-Realschule.

Ausbildung ist Zukunft

Vorgesehen sind laut Vertrag zudem praktische Schritte, um die Schülerinnen und Schüler auf ihren Eintritt in das Berufsleben vorzubereiten. So bietet das Energieunternehmen beispielsweise Praktika und Bewerbertraining an, sowie Werksführungen, um Berufe kennenzulernen und sie in der Praxis zu erleben. „Für uns ist eine gute Ausbildung der Schlüssel für eine selbstbestimmte Zukunft. Wer erfolgreich eine Lehre abschließt, hat es zukünftig auf dem Arbeitsmarkt leichter und eine größere Chance auf ein erfülltes Leben. Wir möchten die jungen Menschen in dieser wichtigen Phase von der Schule in den Beruf bestmöglich unterstützen,“ betont EWR-Vorstand Stephan Wilhelm.

Nachhaltig bedeutet zukunftsfähig

Für die EWR AG gehören Kooperationen mit Partnern in Rheinhessen ebenso zum Selbstverständnis wie Nachhaltigkeit. „Wir engagieren uns für ökologische und soziale Projekte. Besonders spannend finden wir, wie nachhaltig sich die Schule aufstellt. Hier sehen wir viele Parallelen zu unserem eigenen nachhaltigen Engagement“, betont Erik Müller, verantwortlich für das Thema Nachhaltigkeit bei EWR.

PDF: Nachhaltigkeit im Unterricht

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare.