Mit jedem Cent eine gute Tat

12. Juli 2018 Pressemitteilungen

„Kleinvieh macht auch Mist“, denken sich die EWR-Mitarbeiter jetzt schon seit acht Jahren. Rund 400 Mitarbeiter verzichten jeden Monat auf die Cent-Beträge hinter dem Komma ihres Gehalts. Denn alles hinter dem Komma fließt automatisch auf das Cent-Paraden-Konto von EWR. Mehrmals im Jahr wandert das Geld aus diesem Topf hinaus in die Region. Die Spendensummen gehen an Menschen in Not und an soziale Projekte. Am Dienstag überreichte Norbert Hess, Betriebsratsvorsitzender von EWR, einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an den gemeinnützigen Verein „Integration durch Bildung Worms e.V.“.

Integration geht viele Wege: internationale Studierende helfen Wormser Kindern

Der Verein „Integration durch Bildung“ fördert die Integration von jungen Wormsern mit Migrationshintergrund. Das gelingt durch ein außergewöhnliches Konzept: Internationale Studierende der Hochschule Worms betreuen die Kinder beim Hausaufgabenmachen und geben Nachhilfe in den Wormser Stadtteilen. Die Studierenden gehen dazu direkt in die Schulen. Sie helfen den Kindern auch beim Deutschlernen. „Die Studenten sind echt tolle Vorbilder. Denn die Kids merken: Wenn man ehrgeizig ist, seinen Abschluss macht und dranbleibt, dann kann man ganz Vieles schaffen – ins Ausland gehen, studieren, seinen Traumberuf lernen“, erzählt Hans-Michael Huck, erster Vorsitzender des Vereins Integration durch Bildung Worms. Projektkoordinatorin Annette Mayer-Möbius nennt einen weiteren Pluspunkt: „Die Studenten verdienen sich was dazu und können sich ihren Aufenthalt in Deutschland leichter finanzieren.“ Bis zu 2.800 Stunden werden jährlich durch den Verein finanziert – und die Liste der Interessenten auf beiden Seiten ist lang. Für die Studenten sei das Projekt zudem eine schöne Möglichkeit, Kontakte mit Wormsern zu knüpfen, betonen die beiden Vereinsmitglieder. Die Spende von EWR helfe dabei, die vielfältigen Ideen von Integration durch Bildung zu fördern, bedanken sich Huck und Mayer-Möbius bei der EWR AG.

Cent-Parade ist liebgewonnene Tradition

„Wir freuen uns jedes Mal auf die Ausschüttung von der Cent-Parade,“ erzählt Norbert Hess. Auch seine Kollegin, Betriebsrätin Andrea Kroll, meint: „Keinem von uns fehlen diese kleinen Cent-Beträge. Was dann aber in der Summe zusammenkommt und wie wir damit unseren Mitmenschen helfen können, das überrascht mich jedes Mal aufs Neue.“ Besonders klasse finden die beiden, dass sich auch viele Pensionäre an der Cent-Parade beteiligen.

Für die EWRler ist die Cent-Parade eine liebgewonnene und etablierte Aktion. Regelmäßig machen sie Vorschläge, wer die Spenden bekommen soll. So hat EWR schon Familien geholfen, die durch ein schlimmes Unwetter in eine Notlage gekommen sind. Es gingen auch schon Spenden an Tafeln oder an Kinder mit Behinderungen.

PDF: Mit jedem Cent eine gute Tat

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare.