Hagen zieht bei EWR-Vorstand ein

16. Februar 2017 Pressemitteilungen

Hagen zieht bei EWR-Vorstand ein

Hagen – in Worms verbindet wohl jeder diesen Namen mit der Nibelungensage. Und mit dieser Geschichte ist nicht nur die Stadt, sondern auch Unternehmen wie EWR verbunden. Oberbürgermeister Michael Kissel betonte diese enge Verbindung, die jetzt ganz neu zum Ausdruck kommt: In der Vorstandsetage ist die Skulptur „Aventüre 16/19“ des Gernsheimer Künstlers Mario Derra eingezogen. Die Skulptur zeigt Hagen im übertragenen Sinne in den Szenen bei der Tötung von Siegfried und dem Versenken des Nibelungenschatzes.

Derra hat als Assoziation zum Nibelungenschatz den „Wort-Schatz” gewählt, dabei mit den Buchstaben gespielt und für alle eindeutig erkennbar den Unternehmensnamen mit eingefügt. Auf der Rückseite sind Auszüge aus den Haupthandschriften des Nibelungenliedes aufgebracht. Zwei Windräder schaffen außerdem die Verbindung zur Neuzeit. „Herzlichen Dank an EWR und das Verständnis im Entstehungsprozess“, sagte Mario Derra, der über mehrere Jahre an der Ausarbeitung feilte.
Mario Derra arbeitet mit eigenem Atelier für Plastiken und Fotografien im alten Elektrizitätswerk in Gernsheim. Auch durch diese thematische Nähe gibt es lange Verbindungen zu EWR. Dort entstand auch die Hagen-Figur – eine von insgesamt zwölf geplanten Skulpturen, die gemeinsam eine Wanderausstellung bilden sollen.

PDF: Hagen zieht bei EWR-Vorstand ein

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare.