Zentrum der E-Mobilität in Nierstein

24. Oktober 2018 Pressemitteilungen

Zentrum der E-Mobilität in Nierstein

Das Auto aufladen und in der Wartezeit ein leckeres Eis genießen, das funktioniert nun in Nierstein. In Rheinnähe befindet sich in der Mainzer Straße nahe einer E-Bike-Ladestation auf dem Gelände der Eisdiele Morano nun auch die Lademöglichkeit für E-Autos – sozusagen ein kleines Zentrum der e-mobilen Fortbewegung mitten in Nierstein. Das freut besonders Bürgermeister Thomas Günther: „E-Mobilität ist eine zukunftsträchtige Form der Fortbewegung. Nierstein macht damit den nächsten Schritt.“ Zusammen mit dem Energieunternehmen EWR haben Eiscafé-Betreiber Marco Morano und der Niersteiner Bürgermeister die Ladestation am Freitag eröffnet. „Die Ladesäule ist ein tolles Serviceangebot für unsere Kunden. Wir freuen uns, wenn bald E-Fahrer aus der ganzen Region bei uns aufladen“, erklärt Morano.

Ladenetz in Rheinhessen vorbildlich
Bisher konnte EWR schon insgesamt 31 öffentliche Ladesäulen in Kooperation mit verschiedenen Partnern in Betrieb nehmen. „Es ist toll, mit welchem Engagement die Gemeinden sich für Elektromobilität einsetzen“, sagt EWR-Kommunalbetreuer Hubert Diehl. Mit seinen insgesamt 79 Ladepunkten steht Rheinhessen mit einer Ladenetzdichte von 5,6 Ladepunkten auf 100 Quadratkilometern besser da als der Bundesdurchschnitt mit 2,6 Ladepunkten.

Tanken mit reinem Ökostrom
Direkt neben dem neu eröffneten Pavillon des Eiscafés steht die Ladesäule bereit und wartet auf e-mobile Kundschaft. Sie verfügt über zwei Steckdosen des Typs 2, die hundertprozentigen Ökostrom in den Akku der Fahrzeuge befördern. „Es ist problemlos möglich, dass zwei EFahrzeuge an der Säule laden und parken“, meint Jürgen von Massow, EWRAbteilungsleiter Vertriebskooperationen. Auch ohne Vertrag ist das Laden per App nach der kostenlosen Eröffnungsphase problemlos möglich.

Drei Monate können alle Kunden kostenfrei tanken. „Wir wollen die E-Mobilität fördern“, sagt Hubert Diehl, „und das lassen wir uns eben auch was kosten. Einer muss ja vorangehen.
Gerne übernehmen wir diese Rolle zusammenmit den Gemeinden und Kommunen.“

PDF: Ladesäule Nierstein

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare.