EWR versorgt Kunden nach BEV-Insolvenz

06. Februar 2019 Pressemitteilungen

Erneut „Billiganbieter“ in der Schieflage

Eine neue Pleite auf dem Energiemarkt trifft bundesweit hunderttausende Kunden: Die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV) hat Insolvenz beantragt. EWR springt als Grundversorger auch in Rheinhessen und im Ried ein, damit keiner der geprellten Kunden ohne Strom oder Gas bleibt.
„BEV war wegen fragwürdiger Aktionen in die Kritik geraten“, erklärt EWR-Vertriebsleiter Frank Dinter. Verbraucherzentralen hatten vermehrt von Kundenbeschwerden berichtet. So soll das Unternehmen beispielsweise versprochene Boni nicht gezahlt und Preise massiv erhöht haben. Abmahnungen und ein Aufsichtsverfahren waren die Konsequenz.

Billiganbieter locken
„Viele ‚Billiganbieter‘ locken Kunden mit günstigen Tarifen für ein Jahr und hohen Provisionen bei Vertragsabschluss“, erklärt Frank Dinter. „Oft machen sie kaum Gewinn im ersten Jahr. Im zweiten Jahr erhöhen sie dann die Preise kräftig. Viele Kunden wechseln dann zum nächsten ‚Billiganbieter‘, wohingegen der „verlassene Billiganbieter“ in die Röhre schaut, weil er nichts verdient hat.“ Auf Dauer sind solche Geschäftsmodelle kaum tragfähig. EWR biete dagegen stabile, sichere und langfristig angelegte Strom- und Gaspreise.

Bewegung auf dem Strommarkt
Der Strommarkt ist in Bewegung, Kunden sind verunsichert: Kurz vor Weihnachten musste der Energieanbieter „Deutsche Energie GmbH“ (DEG) aus Wiesbaden Insolvenz anmelden. Er ist damit einer von sechs Energieversorgern im Jahr 2018. Die DEG versorgte 50.000 Kunden mit Strom und Gas. Kunden waren unter anderem die Elbphilharmonie, der Deutsche Bundestag und die Gemeinde Burrweiler (Rheinland-Pfalz), die ab 22. Dezember 2018 keinen Strom mehr bekamen. In Burrweiler mussten vorerst die Pfalzwerke einspringen.

EWR versorgt Burrweiler nach Versorger-Pleite
Dazu heißt es in der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ vom 10. Januar: „Da diese Ersatzversorgung deutlich teurer ist, musste schnellstmöglich ein akzeptabler Stromliefervertrag abgeschlossen werden. Aufgrund einer Bündelausschreibung ab 1. Januar 2020, an der auch Burrweiler beteiligt war, ist der Bestbieter die EWR AG Worms. EWR hat sich bereit erklärt, die betroffenen Gemeinden in diesen Vertrag schon rückwirkend zum 1. Januar 2019 aufzunehmen.“

PDF: EWR versorgt Kunden nach BEV-Insolvenz

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare.