101 Musiker, Sänger, Schauspieler sowie Geräuschemacher und eine Probenwoche: Das Live-Krimi-Hörspiel MordsStimmung verspricht Spannung vor und hinter den Kulissen.

Wenn die Bassklarinette die Türen knarzen lässt und die Flöten die Verfolgungsjagd einläuten, dann sind die Zuschauer mittendrin: MordsStimmung kombiniert die Spannung eines Krimi-Hörspiels mit den Klängen eines symphonischen Blasorchesters. „Für die Textsequenzen haben wir professionelle Schauspieler engagiert“, sagt Gerd Greis, stellvertretender Leiter der Kreismusikschule Alzey-Worms und künstlerisch verantwortlich für die Uraufführung des Stücks. Ein Geräuschemacher sorgt mit Materialien wie Kies, Geschirr und Klingeln dafür, dass die Szenen vor dem inneren Auge der Zuschauer Gestalt annehmen. Die Musik bildet den Rahmen für die Geschichte und verbindet die Handlungsstränge.

Eigenkomposition mit rheinhessischem Humor
Das diesjährige EWR-Herbstkonzert ist eine Produktion des Mainzer Vereins Showbühne Musicals e.V. und der Kreismusikschule und nicht das erste gemeinsame Projekt dieser Art. Die diesjährige Komposition stammt aus der Feder des ersten Vorsitzenden der Showbühne und Musikers Sebastian W. Wagner, der zudem Regie führt und als Sprecher auf die Bühne kommt. Die Handlung um den Mord an einem unbeliebten Immobilienbesitzer führt das Publikum von Mainz nach Ober-Flörsheim in ein Weingut. Zuvor hat der ermittelnde Kommissar einiges zu tun. „Wir garantieren überraschende Wendungen und eine ordentliche Portion rheinhessischen Humor“, verspricht Greis.

Von 11 bis 68 Jahren
Spannung versprechen auch die Vorbereitungen auf die Premiere am 19. Oktober 2019 in der Blücherhalle Ober-Flörsheim. Orchester- und Chormitglieder wurden per Ausschreibung gewonnen und stammen aus dem Rhein-Main-Gebiet und der Pfalz, zum Beispiel aus Ingelheim, Neustadt, Frankfurt, Wiesbaden und natürlich aus Alzey sowie Worms. Die jüngste Teilnehmerin ist elf Jahre alt und spielt Klarinette, die älteste Teilnehmerin zählt 68 Jahre und singt im Chor. Insgesamt umfasst das Projekt 101 Mitwirkende und hat damit „eine ungewöhnliche Größe“, so Greis.

Aufregende Proben
Da die Musiker an verschiedenen Orten wohnen und dort in unterschiedlichen Orchestern spielen, erhielten sie die Noten im Juli per Post. Bis Oktober heißt es nun: üben, üben, üben. Dann treffen sich die Teilnehmer zu den ersten und einzigen Orchesterproben an der Ostsee. Danach sieht sich das Ensemble nur noch einmal vor der Aufführung – bei der Generalprobe am Vorabend der Premiere. „Es wird die vielleicht aufregendste Probenwoche aller Zeiten“, freut sich Greis.

Kooperation mit Tradition
e-rp unterstützte die Arbeit der Kreismusikschule über viele Jahre. Nach der Fusion von e-rp und EWR führt die neue EWR AG die Zusammenarbeit fort. „Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Kooperation und die tollen Aktionen mit der Kreismusikschule“, sagt EWR-Vorstand Stephan Wilhelm. Das nächste Projekt ist bereits geplant: Am 25. Januar 2020 findet das EWR-Neujahrskonzert in der katholischen Kirche St. Joseph in Alzey statt. Das Hörspiel „Das Gespenst von Canterville“ mit Rockpoet Heinz Rudolf Kunze als Sprecher bietet eine Menge Nervenkitzel.

Neuen Kommentar schreiben


MordsStimmung live erleben

  • 19. Oktober 2019, 20 Uhr, Blücherhalle in Ober-Flörsheim  (ausverkauft)
  • 26. Oktober 2019, 20 Uhr, Frankfurter Hof Mainz
  • 27. Oktober 2019, 19 Uhr, Frankfurter Hof Mainz

Vorverkaufsstellen in Alzey: 

Buchhandlung Machwirth, Lotto-Ticket Schäfer

Vorverkaufsstellen in Mainz:

Media Markt (Haifa-Allee), Tourist Service Center

Online-Kartenvorverkauf unter www.frankfurter-hof-mainz.de

Kommentare (0)

Keine Kommentare.