Müslispender, Wasch-mittel zum Nachfüllen und festes Shampoo: Seit 2017 bietet Sabrina Machleid in ihrem Laden in Lorsch verpackungsfreie Produkte an. Ein Prinzip, das sich wachsender Beliebtheit erfreut.

Bei Unverpackt Lorsch liegen Bioprodukte lose aus oder lagern in großen Behältern. Kunden füllen sie sich in den gewünschten Mengen ab. Inhaberin Sabrina Machleid aus Bensheim erklärt das Prinzip: „Die mitgebrachten Behälter werden zuerst gewogen, dann mit den Produkten befüllt und an der Kasse erneut gewogen sowie abgerechnet.“ Selbstverständlich lassen sich auch Behälter vor Ort erwerben. Neben Lebensmitteln wie Nüssen, Müsli, Reis, Nudeln, Gewürzen oder Schokolade finden sich im Laden Waschmittel und Hygieneartikel wie feste Shampoo-Seifen, Rasierseife oder Zahnbürsten. Die Unverpackt-Idee zielt darauf ab, plastikfreie Alternativen zu schaffen und somit Müll sowie giftige Stoffe in der Verpackung zu vermeiden und wertvolle Ressourcen zu sparen.

Bunt gemischte Kundschaft
Seit mittlerweile fast zwei Jahren gibt es den Laden. Nun freut sich die Bensheimerin, dass die Themen Müllvermeidung und Nachhaltigkeit langsam in den Köpfen der Konsumenten präsenter werden. Hemmungen, sich auf ein Umdenken einzulassen, bestehen zum Teil nach wie vor, erzählt Sabrina Machleid. Sie hofft, dass sich das noch ändert. Kunden jeden Alters kaufen bei Unverpackt Lorsch ein, nicht alle wohnen in der direkten Umgebung. „Wir haben Stammkunden, die von weiter weg kommen und ihren Einkauf mit dem Arbeitsweg verbinden“, sagt die Inhaberin. Viele werden durch einen Tipp von Freunden auf den Laden aufmerksam. Neben altbekannten Besuchern gibt es hauptsächlich im Sommer auch viel Laufkundschaft. Mit seinem UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch und den bunten Läden ist die Stadt ein beliebtes Ausflugsziel. „Das besondere Flair in Lorsch war ein entscheidendes Kriterium für meine Standortwahl“, blickt Sabrina Machleid auf die eineinhalbjährige Planungsphase zurück. 

Nur so viel kaufen wie nötig
Die gelernte Bankkauffrau hat sich durch ein Fernstudium zur Ernährungsberaterin immer mehr mit den schädlichen Stoffen befasst, in denen ein Großteil der Lebensmittel eingepackt ist. Aufgrund mangelnder Alternativen in der Umgebung war schnell klar: Ein eigener Laden ist die perfekte Lösung für sie und Gleichgesinnte. Ein großer Pluspunkt von Unverpackt-Läden: Jeder kann genau so viel kaufen, wie er möchte. „Es braucht oft etwas Zeit, herauszufinden, wie hoch der eigene Verbrauch ist und welche Reserven man benötigt“, sagt die Inhaberin, „aber spätestens nach einem halben Jahr hat man den Dreh raus.“ 

Waschmittel in Pfand-Kanistern
Geliefert werden die Lebensmittel in Mengen zwischen 10 und 25 Kilogramm in großen Papiersäcken oder in Eimern, die über ein Pfandsystem immer wieder genutzt und neu befüllt werden. Waschmittel oder Flüssigseifen kommen in großen Kanistern an, auf die es ebenfalls Pfand gibt. Was Sabrina Machleid noch fehlt, sind Pflanzendrinks wie zum Beispiel Hafermilch im Glas. „Die gibt es momentan nur im Tetra-Pack“, bedauert sie und hofft, dass es auch hier bald eine bessere Option gibt. Fest steht: Mit ihrem eigenen Unverpackt-Laden hat sich die junge Unternehmerin einen Traum erfüllt.

UNVERPACKT LORSCH
Bahnhofstraße 14
64653 Lorsch
Eddie´s – Verpackungsfrei Einkaufen
Seckenheimer Str. 21
68165 Mannheim
Unverpackt Bad Kreuznach
Zimmergasse 4
55543 Bad Kreuznach
Unverpackt Landau
Kronstraße 34
76829 Landau
Unverpackt Mainz
Heidelbergerfaßgasse 16a
55116 Mainz
’lotte&klara (in Planung)
Wormser Innenstadt

Neuen Kommentar schreiben


Info

Unverpackt Lorsch
Bahnhofstraße 14
64653 Lorsch
unverpackt-lorsch.de

Kommentare (0)

Keine Kommentare.