Sparen fühlt sich warm an

Wohlfühlen zu Hause oder am Arbeitsplatz hat viel mit der richtigen Temperatur zu tun. Eine moderne Heizung schafft das spielend leicht und zudem effizient. Dabei ist Erdgas die erste Wahl für Bauherren und Modernisierer. Vor allem wenn es eine Förderung wie bei den Raustauschwochen gibt.

Dass das Haus von Familie Ennesser in Selzen kräftig renoviert wurde, kann man von außen schon erahnen. Innen sind die Ennessers gerade dabei, den Bungalow aus den 60er-Jahren so richtig auf Vordermann zu bringen. Sanitärarbeiten und Trockenbau sind im vollen Gange. So sah es vor rund einem Jahr aus. „Und mit der neuen Heizung wurde es dann endlich wieder angenehm warm“, berichtet Sven Ennesser. Die alte Ölheizung musste raus und eine Gasleitung lag bereits in der Straße: „Da war der Hausanschluss im Handumdrehen erledigt. Und das frühere Öltanklager ist heute meine neue Werkstatt“, freut sich der Familienvater.

Neue Heizung – Mehr Platz für die Familie

Mehr Platz wird eindeutig gebraucht, denn eine Schwester für die fünfjährige Leonie ist etwa zeitgleich mit dem Osterhasen in den Bungalow eingezogen. Im Wohnzimmer muss seither noch ein bisschen zusammengerückt werden, damit Plüsch- und Holzpferd neben Katze Lilly und Kater Spike das Spielfeld erobern können. Mama Melanie ist deshalb froh, wenn das Wetter mehr Gartenzeit für alle ermöglicht und Papa Sven das nächste Projekt in seiner Werkstatt angeht – neben Guggemusik bei den Bechtheimer „Wingertsgeischdern“ und natürlich dem Job in Wiesbaden. Seine Arbeit kann Sven Ennesser manchmal auch von zu Hause aus erledigen. Dann ist er froh, wenn nicht nur die neue Heizung tadellos funktioniert, sondern auch das Internet stabil und schnell verfügbar ist. „Und mit EWR-Herznet ist die Internetverbindung wirklich super“, sagt der 41-Jährige.

Zuhause für Blumen

Die Blumen von Doris Meller mögen es auch warm, aber nicht so warm wie viele Menschen. Deshalb ist die Lösung mit drei Gas-Brennwertgeräten für den Laden und die beiden Wohnhäuser ideal. „Jetzt können wir alles einzeln steuern, die alte, große Ölheizung war sehr träge und unflexibel“, berichtet die Inhaberin des Blumengeschäfts Lenz-Petri. Denn während im Laden Tulpen und Ranunkeln frisch bleiben müssen, soll im Haus der Mutter und in den eigenen vier Wänden natürlich Wohlfühlatmosphäre herrschen.
In der dritten Generation betreibt die Floristmeisterin das Geschäft mit Schnitt- und Topfblumen. Vieles hat sich in diesen Jahrzehnten verändert, die Gärtnerei mit Treibhäusern hat sich verkleinert. Lange Jahre überlegten die Mellers deshalb schon, welche Heizenergie die richtige ist. Pellets? Solar? Wegen der Ausrichtung der Dächer hätte sich nur eine Seite geeignet und der Rohstoff Holz steht nicht zuletzt wegen der Feinstaubdebatte in der Kritik. „Jetzt hoffen wir natürlich auf einen stabilen Gaspreis“, lacht Doris Meller und bekommt das von EWR für das laufende Jahr schon mal garantiert.

Bis zu 500 Euro Bonus

Die Familien Ennesser und Meller haben im letzten Jahr noch bei e-rp an den Raustauschwochen teilgenommen. Nach der Fusion von EWR und e-rp sind sie jetzt EWR-Kunden. „Von unserer bewährten Zusammenarbeit mit den Geräteherstellern haben im vergangenen Jahr in Rheinhessen und der Nordpfalz über 400 Kunden der EWR AG und der e-rp GmbH profitiert“, sagt EWR-Vorstand Udo Beckmann. Diese Erfolgsgeschichte will EWR auch 2019 fortschreiben. Haus- und Wohnungsbesitzer mit veralteten Heizungen sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen: Zum vorerst letzten Mal läuft die Aktion, bei der der Tausch einer alten Heizung gegen eine neue Erdgas-Brennwertheizung bis zu einer Höhe von 500 Euro gefördert wird.

Geldbeutel und Umwelt schonen

Wer sich jetzt für eine Heizungssanierung und den Einbau einer neuen Erdgas-Brennwertheizung entscheidet, schont nicht nur dauerhaft seinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. So arbeiten neue Erdgas-Heizungen deutlich effizienter und verbrauchen im Vergleich zu Ölheizungen 30 Prozent weniger Energie. Haushalte können ihre Energiekosten um rund ein Drittel senken. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus summiert sich das auf bis zu 700 Euro im Jahr. Und auch die Umwelt profitiert, denn mit einer Gas-Brennwertheizung werden rund 30 Prozent weniger CO2 ausgestoßen.

Neuen Kommentar schreiben


"Das frühere Öltanklager ist meine neue Werkstatt".

Sven Ennesser mit Frau Melanie und Tochter Leonie


Mehr erfahren 

Weitere Informationen zu den EWR-Raustauschwochen sowie die Antragsformulare sind hier erhältlich:

im EWR-Kundencenter in Worms sowie in den Energieläden in Alzey, Nieder-Olm, Osthofen und Kirchheimbolanden

telefonisch unter 0800 0 848 860

oder online unter www.ewr.de  

Wie der Raustausch Schritt für Schritt funktioniert?

Das sehen Sie auf Seite 8 im Kundenmagazin oder online unter ewr.de/energieberatung

Kommentare (0)

Keine Kommentare.