Geben Sie Vögeln ein Zuhause - mit unserer Bauanleitung vom NABU

EWR übernimmt seit Jahren in zahlreichen Natur- und Artenschutzprojekten Verantwortung. Ein Beispiel hierfür ist die Zusammenarbeit mit dem NABU, die seit Jahren unterschiedliche Vogelschutzprojekte möglich macht.

Ein Vorzeigeprojekt für Natur- und Artenschutz ist das Waldrefugium in den Herrnsheimer Klauern. Als einer der letzten Auewälder im waldarmen Rheinhessen war es das Ziel, die Herrnsheimer Klauern in den Urzustand zu versetzen und für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Geschützt wird dabei eine Fläche von insgesamt 310.000 Quadratmetern. Diese Fläche wird für die nächsten 100 Jahre der forstlichen Nutzung entzogen. Sie ist ausschließlich dem Arten- und Biotopschutz gewidmet.

 Ein aktuelles Pilotprojekt, das uns ebenfalls sehr am Herzen liegt, ist das Projekt „Mehr Natur wagen“. Hintergrund ist das dramatische Artensterben durch die zunehmende Bebauung und Versiegelung von Flächen. Hier trat der NABU, stellvertretend für die Wormser Umweltverbände NABU, BUND, GNOR und Pollicia, mit der Idee an EWR heran, das neue Firmengebäude am Lutherring naturnah zu gestalten. Unter dem Motto „Mehr Natur wagen“ wurde eine Bestandsaufnahme des Außengeländes durchgeführt. Ziel war es, kleinere Maßnahmen zu finden, die das Gelände in Bezug auf die Nahrungs- und Lebensraumansprüche von Insekten (v.a. Wildbienen) und Vögeln aufwerten.

Über das Gelände verteilt wurden blüten- und beerenreiche Wildsträucherhecken und Vögelnährgehölzer angepflanzt und eine blütenreiche, magere Wiese angelegt. Ein Insektenhotel soll im Frühjahr folgen. Das Projekt zeigt, dass mit einfachen Mitteln aus Grünflächen Nahrungs- und Lebensräume für unzählige Insekten und Vogelarten werden können.