Alle für Herzensprojekte

Zusammen lässt sich einfach mehr bewegen. Mithilfe der neuen Förderplattform EWR-Crowd können jetzt alle im Schwarm gemeinnützige Projekte in unserer Region finanziell unterstützen. 

EWR unterstützt seit vielen Jahren die wichtige Arbeit zahlreicher Vereine, Organisationen und Kommunen. Mit der Gründung der EWR-Crowd hebt der Energiedienstleister die Unterstützung der Menschen im Ried, in Rheinhessen und in der Pfalz auf eine neue Stufe. Hinter der Crowd verbirgt sich eine Online-Plattform, mit der alle gemeinnützige Projekte im EWR-Land fördern können. „Unsere Crowd soll wichtige soziale Projekte wie die Anschaffung neuer Schaukeln für den Kindergarten oder neuer Trikots für die Kinder- und Jugendmannschaft ermöglichen“, erläutert Stephan Wilhelm, EWR-Vorstandssprecher. „Wenn wir uns zusammenschließen, gemeinsam Dinge angehen, können wir einfach mehr erreichen. Wir liefern die Plattform dazu.“ Und nicht nur das: EWR unterstützt die Crowd-Projekte monatlich mit einem Fördertopf von insgesamt 1.000 Euro. „Die ersten 30 Projekte, die ihr gemeinnütziges Projekt starten und erfolgreich abschließen, erhalten zudem einen 500-Euro-Starterbonus“, verspricht Wilhelm.

Schwimmer wollen durchstarten

„Wir finden es super, dass EWR eine Crowdfunding-Plattform ins Leben gerufen hat“, sagt Nina Fiedler, Präsidentin der SG EWR Rheinhessen Mainz, die direkt zum Start mit einem Projekt dabei ist. Der Schwimmverein existiert zwar erst seit 1999, hat aber schon einige Talente hervorgebracht, die es bis zur Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften geschafft haben. Um solche Talente hervorzubringen, braucht es gute Trainingsbedingungen.

Aktuell fehlen dem Verein Startblöcke mit Track-System. Es lässt sich mit einer Startvorrichtung vergleichen, wie man sie aus der Leichtathletik kennt, und ermöglicht den Schwimmerinnen und Schwimmern optimale Schrittstarts. Bei größeren Wettkämpfen gehören Startblöcke mit Track-System zum Standard.

Umso wichtiger, vorher mit solchen Blöcken zu trainieren. „Mit der EWR-Crowd bietet sich die Chance, neue Blöcke mit der Unterstützung von vielen zu realisieren, denn der Verein allein kann den Betrag nicht aufbringen“, sagt Nina Fiedler. „Auch andere Schwimmvereine könnten diese Blöcke mitnutzen. Das hilft dem gesamten Schwimmsport im Mainzer Raum.“ Die SG EWR Rheinhessen Mainz möchte zwei Startblöcke mithilfe der EWR-Crowd finanzieren und die Zielsumme von 3.000 Euro erreichen. 

Energiekosten sparen mit LED

Für Rainer Beckerle bedeutet eine neue LED-Beleuchtung an den Flutlichtmasten des Sportplatzes in Bürstadt vor allem eins: weniger Kosten. „Natürlich ist auch die Ausleuchtung besser, aber vor allem können wir rund 60 Prozent Energie und Kosten sparen“, rechnet der Vereinsvorsitzende des SV DJK Eintracht Bürstadt vor. Anträge für öffentliche Förderungen sind gestellt, die Zusage der Stadt ist schon da. Trotzdem bleiben noch etwa 5.000 Euro Eigenanteil – und da hat Rainer Beckerle sofort alle Ohren aufgestellt, als er von der EWR-Crowd hörte.

Auf dem Feld spielen neben den Mannschaften des eigenen Vereins auch viele Kinder und Jugendliche des örtlichen Jugendfußballvereins. Hier haben sich drei Vereine zusammengeschlossen, um ihre Kräfte zu bündeln. Die werden sicher beim Crowdfunding die Werbetrommel rühren. „Wenn es erst mal ins Rollen kommt …“ ist sich der Vereinschef der neuen Beleuchtung ziemlich sicher. Auch Bürstadts Bürgermeisterin Barbara Schader glaubt an einen Erfolg: „Mit der EWR-Crowd können wir Projekte voranbringen und gemeinsam etwas Gutes bewirken.“

Stellen Sie das Projekt auf der Online-Plattform ewr-crowd.de vor. Erzählen Sie, wofür Sie finanzielle Unterstützung benötigen. Legen Sie ein Ziel fest, das Sie mit dem Projekt finanziell erreichen wollen. Keine Angst, dabei sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Projekt-Coaches helfen Ihnen von der Ideenfindung bis zur Realisierung Ihres Projekts über die EWR-Crowd. Schafft die Crowd es, die festgelegte Summe zum Ablauf der von Ihnen bestimmten Zeit zusammenzubekommen, wird das Geld an Ihren Verein oder Ihre Organisation ausgezahlt. Alle eingereichten Projekte erhalten zusätzlich die Chance auf Geld aus dem EWR-Fördertopf, den EWR jeden Monat mit 1.000 Euro füllt. Zudem bekommen die ersten 30 erfolgreich eingereichten Projekte 500 Euro Bonus von EWR. Sollte die anvisierte Fördersumme
nicht erreicht werden, erhalten die Spenderinnen und Spender der EWR-Crowd das Geld zurück.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann melden Sie sich per Mail  und wir helfen Ihnen mit der Realisierung Ihres Wunschprojekts weiter.