Partner für die Digitalisierung

Bis zu 1.000 Teile fertigen die etwa 60 Mitarbeiter in zwei Schichten pro Tag – abgesehen von Corona oder Lieferengpässen. „Das Material hat sich massiv verknappt“, bemerkt auch Schiller. Wie in der gesamten Baubranche ist die Nachfrage groß. Digitale Anwendungen helfen, sie zu bewältigen. So werden zum Beispiel in den Fertigungsstraßen an allen Werktischen spezielle Touchscreens eingesetzt, die den Auftrag und den Fortschritt der Montage anzeigen. „Wie alle erfassen uns die Trends der Digitalisierung, der Globalisierung und des Klimawandels“, meint Schiller. Dass ein mittelständisches regionales Unternehmen da seinen Platz finden kann, beweist Fenster Jäger seit fast 50 Jahren – auch gemeinsam mit EWR als Partner.

„Der Bedarf an Bandbreiten und digitalen Dienstleistungen ist bei privaten Kunden, Firmen und Kommunen deutlich gestiegen.“ Udo Beckmann, EWR-Vorstandsmitglied