Sie drehen sich fröhlich im Balkonkasten, faszinieren Kinder und machen sich gut als Tischdeko oder Geschenkverzierung.  So verwandeln Sie Papierblätter in Windräder.

Sie benötigen:

  • eine Schere
  • Reißzwecken
  • Holzbuntstifte oder Holzstäbe mit ähnlichen Maßen
  • quadratische Papierblätter – am besten eignet sich leichtes Papier wie Origami-Papier. Statt Papier zu kaufen, können Sie auch alte Landkarten oder Kalenderblätter verwenden.

So funktioniert’s

1. Eck auf Eck
Klappen Sie die untere Ecke des Papier-Quadrats nach oben, sodass sie auf der oberen Ecke liegt, und falten Sie das Papierquadrat so diagonal in der Mitte. Öffnen Sie das Papier wieder.

2. Über Kreuz
Falten Sie das Papier genauso über die zweite Diagonale und öffnen Sie es wieder.

3. Einschnitte
Schneiden Sie das Papier an jeder Ecke entlang der Falz ein. Der Schnitt sollte nicht bis zum Mittelpunkt gehen, sondern nur etwa bis zur Hälfte.

4. Fast fertig
Biegen Sie nun nacheinander alle Ecken um, sodass sie sich in der Mitte leicht überlappen. Halten Sie die Ecken mit dem Finger fest.

5. Ab durch die Mitte
Stechen Sie mit einer Reißzwecke von oben durch die übereinanderliegenden Ecken, sodass sie in der Mitte zusammengehalten werden 

6. An den Stift
Pinnen Sie das Windrad an den Buntstift. Achten Sie dabei darauf, dass zwischen Windrad und Stift ein ganz kleiner Abstand bleibt. Sonst kann sich das Windrad später nicht drehen.

Tipp: Ist Ihr Papier etwas fester, ist das Loch der Reißzwecke eventuell zu klein und das Windrad dreht sich nicht. In diesem Fall sollten Sie nach Schritt 4 mit einem Locher an jeder Ecke ein Loch stanzen, durch das Sie später die Reißzwecke führen.

Die Geschichte des Windrads
Bereits vor rund 4.000 Jahren mahlten die Babylonier mit Windenergie Mehl. Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Deutschland etwa 19.000 Windmühlen, die auch Wasser pumpten und Holz sägten. Kohle, Öl und Erdgas verdrängten die Technik schließlich. Erst mit der Ölkrise und dem Reaktorunfall in Tschernobyl rückten alternative Energiequellen wieder in den Fokus. 1987 ging der erste Windpark Deutschlands ans Netz. Heute erzeugen bundesweit rund 30.000 Windräder Ökostrom.