Fest vom Rest

An den Feiertagen meinen wir es gut mit Gästen – manchmal zu gut. Wie man aus den Resten vom Festtags-Raclette neue Leckereien zaubern kann? Wir haben es ausprobiert.

Lebkuchen, Gänsebraten, Stollen, Fondue und zu guter Letzt noch ein Raclette: Das Schlemmen gehört einfach zu den Tagen von Heiligabend bis Neujahr. Doch häufig kochen wir zu viel oder überschätzen schon beim Einkaufen den Hunger von Familie oder Freunden. Und das nicht nur an Feiertagen. Leider landen Lebensmittel so häufig in der Tonne statt im Magen.

VERWERTEN STATT WEGWERFEN

Rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland laut Bundesernährungsministerium jedes Jahr als Abfall entsorgt – etwa die Hälfte davon in privaten Haushalten. Jeder Verbraucher wirft demnach etwa 75 Kilogramm Lebensmittel weg. Doch das muss nicht sein. Wie man Reste verwertet statt wegwirft, haben wir mit dem Völlerei-Klassiker Raclette getestet und backen neue Snacks.

Focaccio

Zutaten

700 g Mehl, 10 g Salz, 1 Würfel Hefe, 1 Prise Zucker, 400 ml lauwarmes Wasser, 50 ml Olivenöl, 1 Zucchini, 1 Paprika, 1 Handvoll Cocktail-Tomaten, frische Rosmarinzweige

Los geht´s:

1. Mehl mit Salz in großer Schüssel mischen. Die Hefe mit dem Zucker in lauwarmem Wasser auflösen. Anschließend das Hefewasser mit dem Öl in die Mehlschüssel geben. Alles gut miteinander verkneten und abgedeckt 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Den Teig auf ein gut geöltes Backblech geben, etwas Olivenöl darübergießen und mit den Fingern Vertiefungen eindrücken. Dabei den Teig in Form ziehen.

3. Zucchini in Streifen schneiden und in Tannenbaumform auf den Teig legen. Paprika halbieren, entkernen und mit einem Sternausstecher Sterne ausstechen und ebenfalls auf den Teig legen. Mit halbierten Tomaten und Rosmarin bestücken.

4. Abdecken und noch mal 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und die Focaccia bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.

Blätterteigschnecken

ZUTATEN

2 Zucchini, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer, 300g Raclette-Käse, 2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal, 1 P. Frischkäse, 200 g Schinken, 1 Eigelb, 1 EL Milch

LOS GEHT ́S:

1. Zucchini waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden. In etwas Öl leicht anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Den Raclette-Käse halbieren.

3. Blätterteig von der kurzen Seite her in 5 gleich breite Streifen schnei- den. Jeden Streifen mit etwas Frischkäse bestreichen. Eine Hälfte des Streifens mit Zucchini-Scheiben, Käse und in Streifen geschnittenen Schinken belegen.

4. Die unbelegte Seite jeweils der Länge nach zusammenklappen und zu einer Schnecke aufrollen.

5. Die Blätterteigschnecken mit der offenen Seite nach oben in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform setzen. Eigelb mit Milch verquirlen und die Blätterteigschnecken damit bestreichen. Bei 170 Grad Heißluft ca. 45 Minuten goldbraun backen.

Noch mehr übrig?

Weitere Rezeptvorschläge für leckere Gerichte aus Resten und Tipps für Einkauf und Lagerung von Lebensmitteln gibt’s auf dieser Website vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: www.zugutfuerdietonne.de